Florian Voelz, Auszubildender zum Elektroniker für Betriebstechnik

Alter: 22

Wie sind Sie auf die SWISS KRONO als Ausbildungsunternehmen aufmerksam geworden?
Mein Bruder macht hier auch eine Ausbildung zum Fachinformatiker und ist im dritten Lehrjahr. Unsere Familie lebt seit den 90er-Jahren in Norwegen, und er ist wegen der Ausbildung hierher zurück gekommen. Ich habe es nun genauso gemacht und wohne jetzt wieder in Plau am See.

Weshalb haben Sie sich für Ihren Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe in Norwegen schon zwei Jahre die Berufsschule besucht und mich mit Elektronik beschäftigt. Die Berufsausbildung dort findet aber nicht in einem Unternehmen statt. Da ich das aber unbedingt wollte, um praktische Erfahrungen zu sammeln, bin ich nach Deutschland zurück gekommen. Bei SWISS KRONO ist das Arbeitsklima sehr gut, die Ausbilder und die Kollegen sind alle sehr hilfsbereit.

Was hat Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung am meisten beeindruckt?
Die Größe des Betriebes. Das war wirklich imposant bei der ersten Führung. Hier stehen so viele Maschinen, an denen wir Elektroniker arbeiten, so viele Schaltschränke!

Was schätzen Sie an SWISS KRONO als Ausbildungsunternehmen?
Ich will nach meiner Ausbildung vom Unternehmen übernommen werden. Wenn ich gut bin, stehen mir hier alle Türen offen. Ich kann mir auch gut vorstellen, mich anschließend weiter zu qualifizieren. Das ermöglicht mir mein Ausbildungsbetrieb.

Wie beurteilen Sie Ihre Berufsschulen?
Meine Berufsschule ist in Wittenberge und die Qualität dort ist gut. SWISS KRONO übernimmt für uns die Fahrkosten dorthin.

Wie ist der Zusammenhalt unter den Azubis in Heiligengrabe?
Sehr gut. Wir kennen uns ja vom ersten Tag an. Der wird immer als Begrüßungstag für die „Neuen“ von den anderen Azubis gestaltet. Außerdem machen wir einmal im Jahr eine zweitägige Azubifahrt.

Zurück